Donnerstag, 23. April 2015

Achtung...Ich mach Sport!




Ich war nie jemand der gerne Sport gemacht hat. Nein, ehrlich...ich habs gehasst.
Schon in der Schule habe ich mich lieber davor gedrückt. Basketball, Fußball, Volleyball, Geräteturnen...HORROR! Ich lebte wirklich ganz nach dem Motto "Sport ist Mord". Sollen die anderen sich ruhig bewegen, ich machs mir lieber gemütlich. Bin halt doch eher so der gemütliche Mensch. Jemand der zwar schon gerne aktiv ist, aber dann doch nicht auf zu viel Bewegung und Anstrengung steht. Und statt nem Salat futter ich mir halt auch lieber n Burger. Oder ne Pizza. Oder halt n Schnitzel. Und danach noch n Eis. Oder Schokolade. 
Traurigerweise ziehen Sätze wie "Ich kann essen was ich will. Sport habe ich nicht nötig" nicht mehr. Nein, leider nicht.
Und vom Rumsitzen allein wird man leider auch nicht fitter und so ganz in shape bleibt man leider auch nicht. "Das muss sich ändern!!!" Das dachte ich halt schon vor 2 Jahren. Angefangen habe ich damals mit einem kleinen Work-Out und zwar ganz in dem Stil der Victoria Secret Engel. Was für die gut ist, kann für mich ja nicht schlecht sein. DIE haben ja schließlich einen absoluten TRAUMkörper! Und ich bin ja schließlich auch nur eine Frau, welches mit der ein oder anderen Körperstelle nicht ganz so zufrieden ist. Ich hab halt immer schön die Übungen gemacht. Und dann....ja...halt eben nicht mehr. Im letzten Jahr habe ich dann mit dem Joggen angefangen. Habe ich auch wirklich gemacht. Mal mehr, mal weniger regelmäßig. Für so 3 Monate. Und dann...ja...halt eben nicht mehr. Inkonsequent hoch Zehn, null Disziplin, und verloren gegangene Motivation, so schauts aus. "Jaja, ich fang demnächst wieder an."Aus dem Demnächst wurden dann komischerweise doch so ein paar Monate. "Machste eh nicht.", sagten sie. Gelacht haben sie. Jaja, meine Mitmenschen glauben nicht an mich, dafür aber stark an meine Unsportlichkeit. Vielleicht kennen sie mich aber halt auch einfach nur ziemlich gut. Kann ich aber selbstverständlich nicht so auf mir sitzen lassen. Ich möchte den anderen und vor allem auch gerne mir beweisen, dass ich auch anders kann und in mir auch eine sportliche Seite steckt. Ganz tief versteckt. Irgendwo halt.
Mit dem Joggen habe ich also wieder angefangen. Mission fitter werden hat begonnen. 
3 Mal die Woche ist Laufen angesagt und zwar seit mittlerweile 5 Wochen. Ok ok, ich gestehe...es war leider nicht immer ganz so regelmäßig, aber ich gelobe Besserung! Und wo wir bei Besserung sind...Ich höre mich nach den ersten Metern schon gar nicht mehr wie Darth Vader an, jawoll! Ich beschreite zwar auch noch keine zweistellige Kilometerzahl (nicht mal ansatzweise), aber man muss ja auch kleine Erfolge feiern. Ein Mädchen, dass selbst beim und nach dem Laufen top aussieht, bin ich leider auch nicht (nicht mal ansatzweise). Auf super tolle After-Sport Selfies auf Instagram kann man also lange warten oder es einfach komplett sein lassen. Zu den Damen werde ich nie gehören, da geb ich die Hoffnung direkt schon auf..aber hey, ganz egal! Eine Sache ist aber definitiv anders. Sport finde ich nicht mehr ganz so scheiße. Zwar auch nicht absolut super, aber ich gaube wir arrangieren uns gerade miteinander. So langsam. Irgendwie. 
Das Work-out wird auch wieder gestartet und durchgezogen. Hoffentlich. Nein...also auf jeden Fall...ich bemüh mich! Disziplin!
Vielleicht sollte ich auch mal ein wenig auf meine Ernährung achten...weniger Fast Food und so, ihr wisst schon. 
Das ist dann aber auch schon wieder ein anderes Thema.
Ich halte euch gerne auf dem Laufenden wenn ihr wollt.
Interessiert euch sowas?

Montag, 20. April 2015

"Love Life & enjoy every moment" // Josemma



"Love life & enjoy every moment."
Das Leben lieben und jeden Moment genießen.
Jeden einzelnen.
Aber das Ganze ist gar nicht mal so einfach,
wenn wir mal ehrlich sind.
Oder vielleicht doch?
Manchmal kommt das Genießen viel zu kurz,
weil wir viel zu beschäftigt sind.
Mit uns und mit allem anderen.
Und manchmal, da kommt sogar das Leben zu kurz.
Das Bewusste und in vollen Zügen Leben.
Weil wir manchmal so viel Schlechtes in unser Leben lassen
und so viel Ballast mit uns rumschleppen.
Tag für Tag.
Und zwischen all dem, da vergessen wir einfach das Leben.
Und das Genießen.
Viel öfter sollten wir den Moment bewusst genießen.
Vor allem die Kleinen,
denn die bedeuteten uns am Ende doch am Meisten.
Viel öfter sollten wir unseren Träumen nachjagen und
genau das tun, was wir doch am meisten wollen.
Fangen wir doch alle mal an zu leben.

Genau das...ja genau das, hält mir der Armreif vor Augen und vielleicht ist er auch deshalb in kurzer Zeit zu meinem Lieblingsschmuckstück geworden. Zu meinem tagtäglichen Begleiter. Bekommen habe ich den wunderhübschen Armreif von der lieben Sarah, die mit ihren Labels Josemma und Gypsy Nymphe auch beim Fashionyard dabei war und ihre tollen Schmuckstücke verkauft hat. Ein bisschen was konntet ihr ja auch schon hier in meinem Post sehen. Bei ihr gibt es wirklich richtig schöne Kette, Armbänder, Ohrringe und eben auch diese tollen Armreifen. Diese gibt es übrigens in gold, roségold und silber. Wer vielleicht einen anderen Spruch lieber mag...kein Problem...es gibt noch zwei weitere. "Listen to the whisper of your heart." und "Be happy ♥ each day is a gift." Schaut doch auf jeden Fall mal in den jeweiligen Shops vorbei und gebt mal ein bisschen Geld aus. Ihr werdet es nicht bereuen und seid hinterher vielleicht auch genauso verliebt wie ich.

Donnerstag, 16. April 2015

Fashionyard Modenschau 2015




Über den Fashionyard habe ich euch ja bereits schon in meinem letzten Post berichtet. Und wie ja auch schon bereits erwähnt fand dort auch eine Modenschau statt, bei der ich mitgelaufen bin und somit auch mein kleines Laufsteg-Debut hatte.
Für mich na klar absolut gar kein Problem. Schließlich habe ich ja schon oft genug Germanys next Topmodel geschaut und weiß wie der Hase oder in dem Fall halt ein Model läuft. Das bisschen hin und her laufen, mach ich doch im Schlaf. Ha! Easy going!
Nein, jetzt mal im Ernst. Ich war einfach waaaaaahnsinnig aufgeregt und dachte mir nur "Oh Gott, worauf hast du dich denn da jetzt eingelassen?!". 
Laufen. Auf einer Modenschau. Dort wo Menschen zuschauen. Und Fotos machen. Oh Gott!
Bloß nicht blamieren!
Jasi, bloß nicht blamieren!
Du hast dich kein bisschen vorbereitet. Aber du machst das schon.
NICHT BLAMIEREN!
Und ja, es hat tatsächlich ganz ohne Blamage geklappt! Dafür aber mit jeder Menge Herzklopfen und weichen Knien. Vor allem kurz vor Beginn der Show. Aber alles ging gut und am Ende konnte ich meinem Freund in die Arme fallen (der mir mit Rat und Tat zur Seite stand und übrigens selbst eine super Figur auf dem Laufsteg machen würde! ♥) und dann wurden auch schon ordentlich die Korken geknallt! :D Im wahrsten Sinne des Wortes, Leute...
Gelaufen sind wir übrigens für unter anderem für Käthe März, RobeCode, Kristalin, Hippie Love, Karmasammler, stilgewand
Home is where your heart is und Lensdorf.
Für eine riesengroße Laufstegkarriere in New York, Mailand und Paris wird das Ganze jetzt nicht reichen, aber es war auf jeden Fall eine super coole Erfahrung und es hat auch wirklich richtig Spaß gemacht. Es ist auf jeden Fall mal eine spannende Angelegenheit so eine Modenschau, und wenn auch nur eine kleine, mal aus einer anderen Perspektive mitzuerleben. Ich kann euch übrigens sagen...während der Show geht es wirklich genauso hektisch zu, wie man sich das Ganze vorstellt. Über den Laufsteg laufen, vom Laufsteg runter, schnell ausziehen und das nächste Outfit anziehen und wieder rauf auf den Laufsteg. 
Wie gesagt, es war eine coole Erfahrung und hat super viel Spaß gemacht, aaaaaber ich glaube ich bleibe dann doch lieber vor der Kamera, fernab vom Laufsteg. Nur zur Sicherheit. Aber wer weiß, wenn sich vielleicht noch einmal die Gelegenheit ergibt....




Hinter den Kulissen :




Montag, 13. April 2015

Fashionyard 2015

Alma

Am Wochenende fand ja der Fashionyard hier in Düsseldorf im Boui-Boui Bilk statt. Ein Fashiondesign und Lifestyle Shopping-Event bei dem rund 60 Designer ihre Sachen ausgestellt und verkauft haben. Und ich war natürlich dabei, was aber auch viel mehr daran lag, dass ich auf der Modenschau, welche dort statt fand mitgelaufen bin. Dazu aber dann in den nächsten Tagen erst mehr. Heute soll es erst einmal um die Veranstaltung allgemein gehen. Wie ihr an meiner kleinen Bilderflut hier bemerken könnt : Es gab eine Menge zu entdecken. Vor allem eine Menge schöner Sachen. 
Ganz egal ob Kleidung, Schmuck, Taschen oder Kosmetik. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Sogar tättowieren konnte man sich lassen und zwar von den Damen und Herren von New Hope Tattoo. Wer sich also spontan verschönern lassen wollte, hatte dort die perfekte Gelegenheit. Apropo verschönern lassen. Das konnte man sich auch bei dem Styling-Team von Mods Hair und am Stand von Rouge Cosmetics. So hatte man gleich eine schöne Frisur und ein schönes Make-Up und konnte so dann ordentlich los shoppen, sich draußen etwas zu Essen gönnen und einfach das schöne Wetter genießen. 
Für mich war die Veranstaltung allein durch die Modenschau ja schon ziemlich aufregend, aber auch ansonsten hat es mir wirklich super gut gefallen. Das Boui-Boui Bilk bot aber auch eine tolle Location. Allgemein mag ich solche Märkte total gerne, weil man so die Gelegenheit bekommt neue Labels kennen zulernen auf die man so vielleicht niemals stoßen würde. Ich finde es jedenfalls richtig schön durch die Ganzen Sachen zu stöbern. Zwei der oben gezeigten Labels werdet ihr übrigens in der nächsten Zeit nochmal hier auf meinem Blog zu sehen bekommen. Welche das wohl sein werden ?
In den nächsten Tagen berichte ich euch dann noch auch noch von der Modenschau und meinem kleinen Laufsteg-Debut. 
Wer den Fashionyard leider verpasst , aber Bock hat einmal ein solches Event zu besuchen : 
Am 14.Juni findet der Sommeryard im Schöner Alfred in Essen statt!