Donnerstag, 2. Juli 2015

Freuden und Fragen

                                  Yeahhhh...die allerliebste Katrin von xlangstrumpf hat mich für den "Liebsten Blog Award" 
                 nominiert und ich hab mich echt total darüber gefreut. Weil diese Ehre allein nicht reicht,          
                 bekam ich noch die super Aufgabe ein paar Fragen zu beantworten...was ich natürlich liebend 
                 gerne gemacht habe :)





                                                                          1Wie verbringst du deinen Freitagabend?
                 Andere machen Party, ich hingegen kuschel mich ins Bett, futter meine Lieblingspizza 
                (kann mit jedem anderen ungesunden Nahrungsmittel ersetzt werden) und schaue eine Serienfolge 
                 nach der anderen. Aktuell: Hart of Dixie.

                                     2. Was ist deine schönste Urlaubserinnerung?
                 Es handelt sich dabei zwar nicht wirklich um einen richtigen Urlaub, aber das kurze Wochenende
                 und die Zeit mit meinem Freund im Schlosshotel Kronberg bleiben mir definitiv in Erinnerung, 
                 einfach weil es rundum perfekt war. Allerdings muss ich aber vor allem daran denken wie wir 
                 nach unserer Abreise noch tot schick gekleidet in den Zoo und rauf auf eine Burg gelaufen sind. 
                 Und das mit den unbequemsten Schuhen auf der ganzen Welt. Eine schmerzhafte, aber sehr schöne 
                 Erinnerung.♥




                                     3.Glaubst du an Karma?
                 Mit der Frage habe ich mich ehrlichgesagt noch gar nicht so intensiv beschäftigt. Allerdings 
                 denke ich schon, dass jede Handlung, ob nun jetzt gut oder schlecht, eine Folge mit sich trägt. 
                 Also immer schön aufpassen, was ihr da so anstellt, meine Lieben!
                  

                                     4.Was ist ein Glücksrausch für dich?
                 Wenn ich die perfekte Zeit zusammen mit meinen Herzensmenschen verbringe und wenn gerade 
                 einfach alles passt, man diese innere Zufriedenheit spürt, nichts anderes in diesem Moment 
                 zählt und man an nichts anderes mehr denken muss...das ist für mich ein Glücksrausch.
                 Momente, die einen rundum mit Glück ausfüllen. 
                 

                                     5.Nenne ein paar Punkte der Bucket List.
                 Ich habe hier schon einmal in einem Post einen Teil meiner Bucket List vorgestellt. Ein 
                 paar weitere Punkte gibt es aber natürlich noch. Ich möchte endlich eine Katze haben und 
                 kleine Babykätzchen aufwachsen sehen. Ich würde nur zu gerne einmal für Lena Hoschek oder 
                 Ellie Saab arbeiten. Ich würde gerne mal ein Kleid von Kaviar Gauche tragen. Ich würde gerne 
                 meine eigene Modenschau veranstalten. Und ich möchte gerne mal ein Buch schreiben.


                                     6.Was ist Mode für dich?
                 Mode ist für mich vor allem die perfekte Art und Weise um sich auszuprobieren und 
                 herumzuexperimentieren. Es gibt so viele Kleidungsstile, so viele Richtungen und 
                 Kombinationsmöglichkeiten, so viele Farben und Formen, so viele Stoffe. Die Mode ist so 
                 vielseitig und bietet einen so viel und dafür sollte man offen sein und vor allem sollte 
                 man und das ist ganz wichtig, einfach Freude daran
                 haben.


 


                                     7.Was macht einen Freund aus?
                 Wenn man sich eine Weile nicht gesehen oder überhaupt etwas voneinander gehört hat, man 
                 sich dann sieht und es so ist als hätte man sich gestern erst gesehen, weil einfach alles 
                 so wie immer ist und man wie gewohnt eine wundervolle Zeit verbringt...das macht für mich 
                 einen Freund aus.


                                     8.Was wolltest du als Kind werden?
                Ich wollte als Kind eine Zeit lang Ballerina werden und bin deswegen auch immer 
                auf Zehenspitzen gelaufen. Ganz Ballerina-like halt. Ballettunterricht hatte ich 
                allerdings nie. Schade eigentlich.



                                     9.Was ist dein Lieblingsbuch und warum?
                Bei meinem Lieblingsbuch handelt es sich eigentlich um eine ganze Buchreihe. Man kann
                es sich vermutlich fast schon denken, aber es ist : HARRY POTTER! Für mich ist und bleibt 
                die Geschichte rund um den Jungen der überlebte einfach die Wundervollste. Eine Geschichte,
                die mir viel bedeutet, die mich seit Jahren begleitet und mir immer einen besonderen Rückzugsort 
                bot. "The stories we love best do live in us forever, so whether you come back by page or by big 
                screen, Hogwarts will always be there to welcome you home."


                                     10.Welcher Tick macht dich aus?
                Tick, ich habe doch keinen Tick....hab ich nen Tick?!



Bilder sind von Aurigraphy




                 Ich habe jetzt ebenfalls die wunderbare Aufgabe, mir ein paar süße Bloggermädchen 
                 auszusuchen, ihnen den "Liebsten Blog Award" zu verleihen und ihnen 10 super Fragen zu stellen! 
                 Meine Wahl fällt da auf Jasmin von Let's buy happiness, Maze& Esther von Annosarusrex und Andrea 
                 von andysparkles.


                                      Hier sind eure 10 Fragen:
                        1. Was ist das Wertvollste für dich?
                        2. Wo wärst du, jetzt gerade in diesem Moment, am liebsten?
                        3. Was muntert dich wieder auf wenn du traurig bist?
                        4. Bei welchem Lied kannst du einfach nicht still sitzen?
                        5. In welches Jahrzehnt würdest du gerne zurück reisen, wenn du könntest und warum?
                        6. Mit welcher berühmten Person würdest du gerne mal den Nachmittag verbringen?
                        7. Was ist dein absolutes Lieblingskleidungsstück?
                        8. Bei wessen Designer würdest du gerne in der Front-Row sitzen?
                        9. Wenn man dein Leben verfilmen würde : welchen Titel würde dieser Film tragen?
                       10. Auf was könntest du niemals verzichten?

Montag, 29. Juni 2015

On Tour: Hamburg

                            Wo es sich bei meinem letzten Post noch um Amsterdam drehte, geht es heute um eine ganz andere Stadt. 
                            Nicht irgendeiner, nein. Heute geht es um die Stadt, die mir am meisten bedeutet und in der ich mich mit Abstand am 
                            wohlsten fühle. Es ist einfach wie nach Hause kommen. Home is where your heart is. Und an Hamburg habe ich mein 
                            Herz tatsächlich verloren. Umso schöner war es für mich vor kurzer Zeit endlich wieder dort gewesen zu sein. Und das 
                            eine ganze Woche lang. Zusammen mit meinem Freund. Perfekt also!
                            Da mein Freund vorher nie in Hamburg war und sich nicht vorstellen konnte, dass die Stadt wirklich so toll ist, musste 
                            ich natürlich mein bestes diesen Ungläubigen zu überzeugen. Ob ich das letztendlich auch geschafft habe, erfahrt ihr 
                            dann noch im Verlauf.

                            Hauptgrund für unseren Trip nach Hamburg war übrigens das Musical "Der König der Löwen". Insgesamt haben wir 
                            in der Woche aber wirklich eine ganze Menge angestellt. Und ich habe dazu noch eine ganze Menge fotografiert und 
                            dazu auch eine Menge zu berichten. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere Tipp für euren nächsten 
                            Hamburg-Aufenthalt dabei.

                            Übernachtet haben wir im Novum Hotel Holstenwall in Neustadt. Ein nettes kleines Hotel und vor allem bezahlbares Hotel 
                            mit gemütlichen Zimmern und leckerem Frühstück. Gerade die Lage punktet dabei. Die Reeperbahn ist quasi direkt 
                            ummer Ecke, Planten un Bloomen direkt vor der Tür, die Landungsbrücken sind mit wenigen Minuten Fußweg zu 
                            erreichen und auch zur Alster findest du schnell zu Fuß. Wer es nicht so mit laufen hat...keine Sorgen, die Bahnstation ist 
                            nicht weit! So konnte man die Woche durchaus aushalten.


                            Zu meinen Lieblingsorten in Hamburg gehört definitiv der Hafen bzw. die Landungsbrücken. Ich finde es schön auf die 
                           Elbe zu schauen und die Schiffe zu beobachten. Gerade gegen Abend wenn es dort nicht mehr so voll ist. Was sich dort 
                           anbietet, ist nicht nur das obligatorische Fischbrötchen, sondern auch eine nette Hafenrundfahrt. So könnt ihr den Hafen 
                           einmal näher kennenlernen und den Wellengang der Elbe einmal erleben. Was die Rundfahrt angeht, gibt es die 
                           verschiedensten Angebote. Ob nun der Mississippi Dampfer oder doch lieber das kleine Schiffchen. 
                           Da hat man wirklich die freie Wahl.
                           Wenn ihr danach hungrig geworden seid und euch ein Fischbrötchen nicht mehr reicht, besucht das Hard Rock Café
                           welches sich direkt an den Landungsbrücken befindet. Gönnt euch nen lecker Burger und nen Cocktail. Richtig lecker! 
                           Und mir soll doch bitte jemand verraten ob der Oreo Cheesecake so gut schmeckt wie er aussieht!
                           Und pssst, man sagte uns, dass man vom Dach des Hard Rock Cafés eine tolle Aussicht haben soll. 
                           Können wir leider noch nicht bestätigen. 
                           
                           Speicherstadt und Hafencity sind auch mal einen Spaziergang wert. Vor allem wegen dem Unterschied zwischen alter  
                           und neuer Architektur. Oder um ein bisschen zu träumen, vielleicht auch mal in einer dieser schicken Wohnungen mit 
                           Elbblick und utopischen Preisen zu wohnen. Oder um das Hamburg Dungeons zu besuchen. Haben wir halt leider nicht 
                          gemacht, da einer von uns zu viel Angst hatte. Kleiner Tipp : Ich war es nicht!

                          Durch den alten Elbtunnel sind wir auch noch gegangen. Bei dem kann man sich auf so einige Treppen gefasst machen. 
                          Es gibt aber auch Aufzüge. Benutzt einfach die, glaubt mir! Auf der anderen Seite der Elbe angekommen, habt ihr einen              
                          wunderbaren Ausblick auf die Landungsbrücken. Allein deswegen lohnt sich das Ganze schon.
                          Wo wir ja schon bei wunderbaren Ausblick sind...den hat man auch vom Michel, der Sankt Michaelis Kirche. Für 5 EUR 
                          kannst du dort auf den Turm rauf und über Hamburg blicken. Dieser ist übrigens der höchste Kirchturm (106m) der Welt  
                          und hat dazu die größte Turmuhr (8m) Deutschlands (jaja, ich hab mich informiert!) Von dort oben hast du definitiv einen 
                          wahnsinns Blick über Hamburg. Richtig schön ist das. Und richtig windig. Und Menschen mit Höhenangst können sich auf 
                          jeden Fall auf wackelige Knie einstellen, aber lohnen tut sich dat!
                          Wer mag, kann gerne die 452 Stufen rauflaufen oder es wie wir machen: mit dem Fahrstuhl rauf und dann die Treppen 
                          runterlaufen und den ganzen hechelnden Menschen völlig munter entgegen kommen.
                          Für alle, die gerne auch mal über das nächtliche Hamburg blicken möchten, ist der Nachtmichel vielleicht auch eine gute Idee.
                          Das haben wir die Woche über irgendwie nicht hinbekommen.

                         Dieses Mal auch zum ersten Mal besucht : Planten un Blomen, ein riesengroßer und wirklich schöner Park, 
                         der glücklicherweise auch genau gegenüber von unserem Hotel war. Es ist schön dort lang zu spazieren und vielleicht auch 
                         mal an dem ein oder anderen Spielplatz  Halt zu machen.


                          Vor allem möchte ich aber auch mal behaupten, dass der Platz wirklich der PERFEKTE Ort für Fashionblogger ist. 
                          Er bietet einfach sooo viele tolle Plätze zum Fotos machen. Könnte mir jetzt so im nachhinein ein wenig in den Arsch 
                          beißen, dass nicht mal ausgenutzt zu haben. Verdammt, ich muss nochmal nach Hamburg!
                          Besonders schön fand ich vor allem den Rosengarten. Toll, wie dort alles geblüht hat. Auf den Fotos wirkt es nur halb 
                          so gut, wie es tatsächlich war. Die Kamera kann nun eben nicht immer den Blick durch die Augen ersetzen.
                         Im Park finden auch jeden Tag Wasserlichtspiele mit passender Musik statt. Auch schön anzuschauen. Vor allem im 
                         Liegestuhl mit einem Alster und Freund sitzend. Nur warm genug sollte es vielleicht auch sein. Da hatten wir jetzt leider 
                         nicht ganz so viel Glück. Aber trotzdem...kann man machen!
                      Und schon kommen wir zum nächsten schönen Platz. Jaja, von denen sind in Hamburg eben halt einfach eine Menge zu finden. 
                      Die Alster. Oder jetzt in diesem Fall die Binnenalster, die ihr prima vom Jungfernstieg aus erreicht, wo ihr mit etwas Leckerem              
                      eine kurze Pause vom Shoppen  oder wahlweise auch eine kleine Rundfahrt bis raus zur Außenalster machen könnt.
                      Wir bleiben jetzt aber mal eben beim Shoppen, denn das kann man in Hamburg und eben in dieser Gegend ganz gut machen. 
                      Für wen das Budget für Prada, Gucci und Louis Vuitton nicht reicht, kann einfach einen Abstecher in die Europa-Passage 
                      machen und bei Elbenwald vorbeischauen. Öhm, oder halt einfach bei Hollister oder so. Geht auch.
                      Außerhalb der Passage findet ihr auch noch viele weitere Läden. H&M, Zara, Abercrombie & Fitch, Monki, Weekday & Co.
                      So und wenn ihr da schonmal seid...GEHT ZU HAPPY WAFFEL! Ein wahres Waffelparadies, jawoll! 
                      Und soooo lecker...nom nom nom.
                              Wie oben ja bereits schon erwähnt, war der Hauptgrund unserer kleinen Reise "Der König der Löwen". Die Karte für 
                              das Musical schenkte ich meinem Freund nämlich zum Geburtstag. Glücklicherweise befindet sich das Musical halt in
                              Hamburg. Was Musicals angeht, hat Hamburg  sowieso einiges zu bieten. Das Wunder von Bern, Das Phantom der Oper
                              Rocky und Aladdin. Für uns Beide war es das erste Musical. Die Freude war also echt groß. Genau wie die Spannung.   
                              Bei Der König der Löwen handelt es sich schließlich auch um meinen Lieblingsdisneyfilm.
                              Von den Landungsbrücken ging es mit der Fähre rüber zum Stage Theater. Dort erwartete uns letztendlich ein 
                              wirklich richtig tolles Musical. Super gut gemacht und echt unterhaltsam. Top Geschenk war das also!
                              Meinem Freund hat es nämlich ebenfalls gefallen. Für alle, die sich das Musical noch nicht angeschaut haben oder sich 
                              gerade vielleicht überlegen es sich anzuschauen...
                              TUT ES! Es lohnt sich wirklich. Bei der Hamburgreise auf jeden Fall mein Highlight.

                              Auf ein Highlight folgt auch schon das Nächste. Wir besuchten auf unserer kleinen Reise nämlich den Serengeti Park 
                              in Hodenhagen (thihihi). Hat jetzt zwar nichts mit Hamburg zu tun, aber ich wollte da einfach unbedingt hin, denn von
                              Hamburg aus ist der Park einfach besser zu erreichen. Für alle die den Serengeti Park nicht kennen: Dabei handelt es 
                              sich um einen Tier-und Freizeitpark, bei dem man unter anderem eine kleine Sarafi mit seinem eigenen Auto oder einem 
                              Bus machen kann. 
                              Da wir nur mit dem Zug unterwegs waren, haben wir selbstverständlich gleich eine solche Safari mit dem Bus 
                              mitgemacht, bei der wir durch verschiedene Bereiche fuhren und so die freilaufenden Tiere dort aus nächster Nähe sehen 
                              konnten. Wirklich eine richtig coole Sache! Vor allem, wenn eine Giraffe plötzlich den Kopf durch die Bustür stteckt, man 
                              deren Kopf direkt vor der Nase hat und sie dann noch füttern kann. Dann hat man noch ein Nashorn auf Brautschau 
                              neben sich am Fenster laufen oder eben 2 Löwen, die sich vergnügen. Hat man ja auch nicht jeden Tag!
 
                        Das Highlight von meinem Freund waren definitiv die kleinen Äffchen! Durch deren Gehege konnte man laufen und nunja....
                        die kleinen Racker mochten ihn irgendwie besonders gerne. Mich fanden sie nur zum Grapschen gut. Jawoll, zum Grapschen! 
                        Ehrlichgesagt war ich aber auch ziemlich verliebt. Sie waren einfach sooooo süß. Vor allem die Kleinen. Ich hätte sie am
                        liebsten alle mitgenommen und ich schätze mein Freund hätte da auch absolut nichts gegen gehabt!
                           Wie gesagt, bei dem Serengeti Park handelt es sich nicht nur um einen reinen Tierpark. Auch ein paar Fahrgeschäfte 
                           sind vorhanden. Zu empfehlen ist dabei die Black Mamba. Solltet ihr mal dort sein, fahrt unbedingt mit einem der Jetboote! 
                           Es macht richtig viel Spaß. Nur...naja...wasserscheu solltet ihr nicht sein!
                                 Der Serengeti Park ist wirklich richtig schön und definitiv einen Besuch wert. Und ich muss da auch unbedingt 
                                 nochmal hin. Dann aber mit dem Auto, denn eine Zugfahrt dorthin ist nicht besonders empfehlenswert, denn man 
                                 muss dorthin einen 45 minütigen Fußweg auf sich nehmen und der Zug vom Bahnhof aus fährt nur Stündlich. 
                                 Glücklicherweise hat uns auf dem Rückweg ein freundlicher Mitarbeiter zum Bahnhof gefahren. 
                                 So waren wir nochmal gerettet!

                                 Das waren jetzt aber immernoch nicht genug Highlights! In den Heide Park ging es nämlich auch noch. Jaja, eine richtig 
                                 actionreiche Woche hatten wir. Aber der Heide Park musste aber auch einfach sein, denn dieser ist von Hamburg aus 
                                 auch nicht so besonders weit weg. Und außerdem ist der Park auch einfach ziemlich cool. Ich war schon einige Male 
                                 dort, mein Freund noch nie. Das musste also definitiv geändert werden. AAAAAACHTERBAHN!
                                 Von denen hat der Heide Park auch wirklich so einige richtig gute dabei. Da wäre zum Beispiel Colossos, mit 60m 
                                 Höhe die höchste Holzachterbahn Europas. 
                               Oder aber die Krake, Deutschlands erster Dive Coaster. Bei 41m Höhe und 87° Gefälle hängst du dort erst einmal ein 
                               paar Sekunden, bevor es dann senkrecht in die Tiefe geht. Das war auch die Achterbahn bei der ich definitiv am 
                               meisten Angst hatte! So gerne ich auch Achterbahn fahre, vorher habe ich immer, wirklich immer, wahnsinnig Panik. 
                               Vor allem wenn es dann auch noch so hoch hinaus geht. Ja, mit Höhe habe ich es irgendwie nicht so. Aber sobald die 
                               ersten Sekunden von der Fahrt überstanden sind, macht es eben einfach nur Spaß und am Ende war es eben nur Halb 
                               so schlimm und man will am liebsten gleich nochmal. Am coolsten fand ich übrigens Flug der Dämonen! 
                               Mein Highlight an diesem Tag war allerdings etwas ganz anderes.                                 
                                ICH HABE ENDLICH EINEN MINION BEKOMMEN!!!!!! "Alle haben einen Minion, nur ich nicht..." So ging es mir 
                                wirklich lange Zeit, aaaaaaaber extra für mich hat mein Freund einen gewonnen und das mit einer Meisterleistung 
                                beim Körbe werfen. Das war also die kleine Geschichte, wie man eine Jasi ganz einfach waaaaaaaaaaahnsinnig 
                                glücklich macht. Hihi ♥
                          Nachdem die Tage zuvor doch so actionreich waren, wurde vor allem am Samstag eher nur entspannt. Das war nämlich 
                          tatsächlich der einzige Tag wo wirklich richtig schönes Wetter war und vor allem die Temperaturen mal anstiegen. Deswegen 
                          lockte es uns in eine Beachbar. Wie wir dann gemerkt haben, nicht nur uns. Unsere erste Anlaufstelle war das Strand Pauli
                          eine richtig coole Beachbar, die leider viel zu voll war. Deshalb ging es einfach nach neben, ins Hamburg Del Mar. 
                          Ebenfalls ziemlich schnieke. Im Liegestuhl liegend mit einem Cocktail in der Hand auf die Elbe blicken. 
                          Ja, so kann man es aushalten! Auf alle Fälle der perfekte Platz an schönen Sommertagen!
                      
                             Und wenn man in Hamburg ist, darf man die Reeperbahn natürlich nicht ganz außer Acht lassen. Wo es tagsüber recht 
                             unspektakulär ist, wird es abends und gerade am Wochenende etwas spannender. Sexshop reiht sich an Casino und 
                             Table Dance Bar und gleich daneben findest du diverse Kneipen und Bars. Keine Sorge, auch mal ohne nackter Frauen. 
                             So oder so, haltet vor allem abends die Hand von eurem Freund ganz fest. Nur zur Sicherheit, glaubt mir.
                             Wer ganz genau über St. Pauli & Co. informiert sein möchte, kann bei einer der vielen Kieztouren mitmachen. Davon sind 
                             wirklich einige im Angebot. Ob ihr nun bei der Kieztour von Olivia Jones mitmachen wollt oder doch lieber bei der 
                             Titten TinaEuch steht die Welt da offen. Wir waren am Freitag bei der Nachtwächtertour dabei, wo es uns von den 
                             Landungsbrücken bis hin zum Kiez führte. Die Tour kostet 19 EUR und dauert so ca. 95 Minuten. Ist auf jeden Fall eine 
                             coole und auch unterhaltsame Sache. Kann man definitiv mal mitmachen. Und sobald die Tour endet, ist auch schon die 
                             perfekte Zeit um weiter zu ziehen! Uns zog es beispielsweise ins Molly Malone, einem coolen Pub inklusive Live-Musik. 
                             Und nach ein paar Cocktails intus, ist man am Ende des Tages doch ziemlich froh im Bettchen zu liegen. 
                             Und das doch irgendwie ziemlich glücklich.
                         Und das war auch schon unsere kleine Hamburgreise. Eine ganz besonders schöne Reise, denn ich habe sie einfach mit 
                         der richtigen Person am richtigen Ort gemacht. Ich hätte mir definitiv nichts besseres vorstellen können ♥
                         Ihr fragt euch nun bestimmt auch, ob ich ihn denn nun von meiner Lieblingsstadt überzeugen konnte....
                         Ja, konnte ich !